Gefahrenquellen


16.01.2021 - Wie gefährlich ist die neue "Virusvariante" aus England?

... Von daher beruhen jegliche Schlussfolgerungen, dass diese neue  Variante ansteckender sei, auf der falschen Annahme, dass allein die  Zahl der direkten Kontakte und nicht deren Intensität  ausschlaggebend für die Weiterverbreitung sei, was dem klaren  Menschen- und Medizinerverstand widerspricht und damit von den Autoren  erst noch zu beweisen wäre.

Lesen Sie weiter bei www.reitschuster.de >>>>>


12.01.2021 - Das Virus lebt von jetzt an in uns − egal, wie viele Lockdowns noch folgen

Auch eine Impfung wird uns nicht dauerhaft von Corona befreien. 2021  brauchen wir nicht immer noch härtere Maßnahmen, sondern vor  allem einen ehrlicheren Krisenmodus, um mit dem Virus zu leben und den  gesellschaftlichen Zusammenhalt zu bewahren.

Lesen Sie weiter bei www.amp.welt.de >>>>>


22.08.2020 - Wo sich die meisten Deutschen anstecken

Wo genau infizieren sich die Menschen mit dem Coronavirus? Eine  RKI-Studie zeigt: In Deutschland stecken sich die meisten im privaten  Umfeld an. Kaum eine Rolle spielen demnach Schulen und Büros.

Lesen Sie weiter bei www.tagesschau.de >>>>>


21.08.2020 - Diese Corona-Beschränkungen gelten jetzt in Offenbach

Sperrstunde in der Gastronomie, strengere Kontaktbeschränkungen,  weniger Besucher bei Veranstaltungen: Mit einer Reihe von  Maßnahmen reagiert Offenbach auf die gestiegenen  Corona-Infektionszahlen.

Lesen Sie weiter bei www.hessenschau.de >>>>>


18.08.2020 - Feiern mit klarem Limit

Partys, Taufen, Hochzeiten - der Ärzteverband Marburger Bund  fordert bundesweit einheitliche Regeln fürs Feiern. Nur so  könne mit Blick auf den Herbst die Ansteckungsgefahr  eingedämmt werden.

Lesen Sie weiter bei www.tagesschau.de >>>>>

Mein Kommentar:
Es geht nur darum "Wie quält man Menschen?"


18.08.2020 - Spahn sieht Feiern als Gefahrenquellen

Gesundheitsminister Spahn warnt davor, das Gefahrenpotenzial von  Feierlichkeiten in der Corona-Krise zu unterschätzen. Viele lokale  Ausbrüche hingen mit Festen wie Hochzeiten zusammen, sagte er. Aus  der Gaststättenbranche kam Widerspruch.

Lesen Sie weiter bei www.tagesschau.de >>>>>